Rubriky
Uncategorized

An schlechten Tagen sagt man: ‚Komm heute durch und schau, wie du dich morgen fühlst.‘“

An schlechten Tagen sagt man: ‚Komm heute durch und schau, wie du dich morgen fühlst.‘“

Es ist nicht alltäglich, weil man es nicht herstellen kann. Aber es ist besser, viel besser.“

Vor einem Monat ist Josh zu Besuch geflogen. Als er das Flughafenterminal verließ, spürte ich, dass etwas anders war. Sein Gesicht hatte sich verändert, seit ich ihn das letzte Mal gesehen hatte. Die Helligkeit, die als Junge in seinen Augen leuchtete, war zurück. Er war leichter. Er war wirklich glücklicher. Ich fühlte mich während unserer gemeinsamen Zeit in die Kindheit zurückversetzt. Wir lachten, spielten uns gegenseitig Streiche und sprachen offen über das Leben. Zum ersten Mal seit fast 10 Jahren hatte ich das Gefühl, meinen Bruder zurück zu haben.

Heute beschäftigt sich Josh damit, sich um seine Eltern zu kümmern und seine eigene Tischlerei zu gründen. In den 280 Tagen, seit Josh das letzte Mal Drogen genommen hat, hat er sich verändert. Entschlossenheit und Beharrlichkeit glätten langsam viele seiner rauen Stellen. Es hat ihn zu einem rücksichtsvolleren, verständnisvolleren und zäheren Mann gemacht. Und er erfüllt den Wunsch seiner Mutter nach seinem Leben. "Meine Kämpfe waren nicht umsonst. Ich war an einem niedrigen, niedrigen Ort. Ich weiß, wie es ist." Er trägt ein Mitgefühl und Einfühlungsvermögen für andere, das mich oft überrascht. Nachdem er fast jeden Aspekt seines Lebens zerstört hat, baut er es nun Stück für Stück wieder auf. Er verspricht nicht, für immer nüchtern zu bleiben. „Du sagst nie nie. Du wachst auf und sagst ‚Heute fällt mir das nicht ein‘ und geh von da aus. An schlechten Tagen sagt man: ‚Komm heute durch und schau, wie du dich morgen fühlst.‘“

(High Bridge Productions/AMC)

Meine Freundin und ich schauen uns Breaking Bad mit getrennten Gruppen an. Bis zur letzten Saison war das nie wirklich ein Problem. In den letzten Wochen erwähnt sie immer wieder, dass ich die letzte Folge mit ihr und ihren Freunden anschauen soll, damit wir sie gemeinsam teilen können. Aber hier ist die Sache: Ich mag die Gruppe nicht, mit der sie sich die Show ansieht. Ich meine, sie sind alle nette, sympathische Leute, aber sie sprechen die ganze Show durch. Ich weiß mit Sicherheit, dass einer von ihnen immer noch einen Jesse-Abdruck macht. Muss ich es aufsaugen und die Show mit ihnen sehen? Ist das die dümmste Frage, die Sie je bekommen haben?

Paare und ihre Fernsehrituale sind für mich ein faszinierendes Phänomen. Es ist so seltsam, weil man im Idealfall ruhig sitzt, vertieft in einen Bildschirm. Irgendwie ist das eine ideale Aktivität mit Ihrem Partner geworden? Ich weiß nicht, Mann. ich kapiere es nicht. Ich habe von Paaren gehört, die sich streiten, ob sie Netflix-Shows überspringen oder versuchen, sich auf eine Show zu einigen, die sie zusammen ansehen können, aber dies ist irgendwie neu.

Ich habe mich in den letzten Wochen zu einem Shusher entwickelt, was eine schwierige Identität ist.

Die Antwort auf Ihre beiden Fragen ist nein. Nein, das ist nicht die dümmste Frage, die ich je bekommen habe, denn Breaking Bad ist meine Lieblingsserie und ich werde jede Gelegenheit nutzen, um darüber zu sprechen. Ich werde versuchen, Spoiler zu vermeiden, aber wirklich, wenn Sie dies lesen und nicht eingeholt werden, verstehe ich Ihr Leben nicht. Mann, die letzte Folge, oder? Das war verrückt, die ganze Folge, einfach verrückt. Ich möchte den Prozess sehen, wie sie das Baby zum Weinen gebracht haben. Das war super Babygeschrei.

Breaking Bad hat sich zu einer dieser Shows entwickelt, die man nicht alleine sehen kann. Oder ich kann es zumindest nicht. Es ist so wichtig, eine Person oder eine Gruppe zu finden, die zu Ihrem Stil passt. Wenn Sie während der Show gerne viel reden (bitte wissen Sie, dass Sie zuallererst ein Monster sind), brauchen Sie eine Gruppe, die damit einverstanden ist. Meiner Meinung nach sollten Sie Ihre Bits und Konversationen für vor oder nach der intensivsten Fernsehstunde aufheben. Bringen Sie dieses Verhalten zu Boardwalk Empire, wissen Sie?

Literatur-Empfehlungen

ASKALISON

Frag Alison: Die App, mit der Frauen Männer nach Aussehen und Einkommen bewerten können

Frag Alison: Wann (nicht) man einen Orgasmus vortäuschen soll

So wie Sie Ihre Frage formuliert haben, hört es sich so an, als ob Sie nicht auf Geschwätz stehen. Ich bin in deinem Lager. Wenn Sie nicht gerne reden und alle bei den Gruppengesprächen Ihrer Freundin sind, gehen Sie nicht! Du wirst so sauer sein und niemand sollte sich das Serienfinale von Breaking Bad wütend ansehen. Ehrlich gesagt, wenn es nach mir ginge, würden wir uns die Show in völliger Stille ansehen und uns danach zwei Stunden intensiv unterhalten. Es würde auch kein Chip-Essen oder Taschen-Rascheln geben. Jeder Person würde ein Keuchen und ein Lachen pro Show erlaubt, die nach eigenem Ermessen verwendet werden können. Anscheinend ist das “aggressiv unrealistisch”, “militant” und “kein Spaß” von meinen Freunden und ich bin bereit, das Urteil der Gruppe zu akzeptieren, auch wenn sie falsch sind. Ich habe mich in den letzten Wochen zu einem Shusher entwickelt, was eine schwierige Identität ist, aber ich denke, ich bin jetzt die Art von Person, die ihre Freunde zum Schweigen bringt, wenn sie während eines intensiven Fernsehdramas sprechen. Ich habe es immer noch damit zu tun, dass ich eigentlich zu Fernsehpartys gehe.

Ich weiß das für mich, wenn ich die Leute zum Schweigen bringe, weil sie fragen: “Warte, was hat er gesagt?” oder “Oh nein, Hank!” Ich kann auf keinen Fall damit umgehen, dass ein Idiot sagt: “Gib mir die Salsa … Hündin.” Vielleicht muss ich diesen Kerl töten. Ich sage nicht, dass das vernünftig ist, ich sage Ihnen nur, was passieren könnte. Wie können Sie kontrollieren, was passiert, wenn Sie vor Wut ohnmächtig werden?

Speichern Sie Ihre Nachrichten und Gespräche für vor oder nach der intensivsten Fernsehstunde. Bringen Sie dieses Verhalten zu ‘Boardwalk Empire’.

Wenn Sie nach einem Weg suchen, um daraus herauszukommen, ohne die Gefühle Ihrer Dame zu verletzen, sprechen Sie etwas über die Loyalität gegenüber der Gruppe an, mit der Sie derzeit die Show sehen. Es ist wahrscheinlich wahr, oder? Ich schaue mir die Show mit einer Gruppe von fünf oder sechs Leuten an und ich weiß, dass ich verletzt wäre, wenn einer von ihnen gehen würde, um die Show woanders zu sehen. Wie ich bereits sagte, beginne ich zutiefst lahm zu werden. Schlagen Sie vielleicht vor, sich die Show noch einmal mit ihr anzusehen oder sie zuerst mit ihr zu sehen? Vermeiden Sie es vor allem, etwas darüber zu sagen, dass ihre Freunde nervig sind, selbst die, die den Eindruck von Jesse hinterlassen (obwohl sie wissen muss, dass dieser Typ der Schlimmste ist).

Wenn Sie sich gefragt haben, war die dümmste Frage, die ich je bekommen habe: “Ich habe einen Freund, der heiratet und es wird unmöglich funktionieren, muss ich noch ein Geschenk besorgen?” Die Antwort lautet: Geh nicht. Seien Sie kein Hasser bei der Hochzeit von jemandem, wo sie versuchen, die Entscheidung zu feiern, ein Leben zu führen – und vermutlich viel Fernsehen zu sehen – zusammen.

Wenn Sie Fragen zur Beziehungsetikette haben, senden Sie diese bitte an Ask Alison [at] The Atlantic [.com].

Auf einem undatierten Aktenfoto der US-Armee posiert der ehemalige Bradley Manning mit Perücke und Lippenstift. (AP-Foto/US-Armee produktrezensionen.top, Datei)

Gestern, einen Tag, nachdem der frühere Whistleblower Pfc. Bradley Manning wurde zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er Tausende von Verschlusssachen durchgesickert hatte. Manning gab bekannt, dass sie ihre wahre Geschlechtsidentität angenommen hat und den Rest ihrer Strafe – und den Rest ihres Lebens – als Chelsea Manning, a Frau. Wie kümmert sich das Strafjustizsystem also um die Gesundheit und das Wohlergehen von Transgender-Gefangenen?

Der Zugang zu übergangsbezogenen Gesundheitsdiensten wie Hormontherapie und Operationen zur Geschlechtsumwandlung war für Transgender-Gefangene und -Anwälte ein großes Anliegen. Vor 2010 war es die Politik des U.S. Bureau of Prisons, Hormone auf dem Niveau bereitzustellen, das vor der Inhaftierung beibehalten wurde. Nach einer Klage im Jahr 2010 reformierte das Büro jedoch diese Vorschriften, um Transgender-Frauen einzubeziehen, die erst nach ihrer Inhaftierung mit einer Hormontherapie begannen – und heute haben Transgender-Gefangene größtenteils Zugang zu einer notwendigen Hormontherapie. Wenn Pfc. Manning erwähnte in ihrer Erklärung, dass sie „so schnell wie möglich“ mit der Hormontherapie beginnen möchte.

„Es erscheint seltsam, dass die Armee eine Entscheidung über den Gesundheitsbedarf von Manning trifft, bevor sie überhaupt eine Bewertung erhalten hat“, sagt Masen Davis, der geschäftsführende Direktor des Transgender Law Center. „Manning hat das Recht auf Zugang zu notwendiger medizinischer Versorgung, während sie im Gefängnis ist, die Östrogen beinhalten kann. Das sollte von Arzt und Patient bestimmt werden, nicht von Vorurteilen.“

Obwohl Transgender-Häftlinge derzeit während ihrer Inhaftierung keine geschlechtsangleichende Operation erhalten können, ordnete ein US-Bezirksrichter im Jahr 2012 Gefängnisbeamten von Massachusetts an, Michelle Kosilek, einer Transgender-Frau, die wegen Mordes lebenslänglich im Gefängnis sitzt, eine geschlechtsangleichende Operation durchzuführen, auf der Grundlage, dass die Operation Kosileks „ernsthaftes medizinisches Bedürfnis“ decken würde. Das Justizministerium von Massachusetts legt derzeit gegen die Entscheidung Berufung ein, aber laut Jennifer Levi, Direktorin des Transgender Rights Project for the Gay and Lesbian Advocates and Defenders (GLAD), öffnet die Entscheidung die Tür für die Möglichkeit, dass Transgender-Insassen in der Lage sein könnten, Zugang zu einer Operation zur Geschlechtsumwandlung.

In der Vergangenheit wurden Transgender-Gefangene entweder einem Männer- oder einem Frauengefängnis zugewiesen, je nachdem, ob sie sich vor der Inhaftierung bereits einer geschlechtsangleichenden Operation unterzogen hatten oder nicht. Gefangene, die sich keiner Operation zur Geschlechtsumwandlung unterzogen hatten, wie z. B. Pfc. Manning, wurden nach dem Geschlecht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde, inhaftiert, unabhängig davon, wie lange sie ihr wahres Geschlecht gelebt hatten oder wie viele medizinische Übergangsbehandlungen oder Operationen sie bereits hinter sich hatten. Diese Praxis löste 1994 besondere Kontroversen aus, als der Oberste Gerichtshof entschied, dass Gefängnisbeamte gegen die grausame und ungewöhnliche Bestrafungsklausel des 8. Genitalverlagerung zum Zeitpunkt ihrer Inhaftierung wurde in dem Männergefängnis, dem sie zugewiesen worden war, wiederholt vergewaltigt. Glücklicherweise wurden jedoch mit dem Prison Rape Elimination Act des Justizministeriums von 2012 bahnbrechende Schritte unternommen, um alle Gefangenen, einschließlich Transgender-Gefangenen, vor sexuellen Übergriffen zu schützen.

Jede glaubwürdige medizinische Organisation hat die Störung der Geschlechtsidentität als legitime Erkrankung anerkannt, und der angemessene Behandlungsstandard umfasst Hormontherapie und Operationen."

„Die neuen Richtlinien erfordern eine Einzelfallprüfung für die Unterbringung von Transgender-Häftlingen in männlichen oder weiblichen Einrichtungen“, sagt Davis. „Es gibt keinen einheitlichen Ansatz mehr, sondern basiert auf einer individuellen Einschätzung, was für diese Person am sinnvollsten wäre.“ Davis fügte hinzu, dass diese Richtlinien derzeit nicht für Militärgefängnisse gelten. Manning wurde einem Militärgefängnis für Männer zugeteilt.

Transgender-Gefangene und insbesondere Transgender-Frauen sind auch einem viel höheren Risiko von Gewalt und sexuellen Übergriffen ausgesetzt. Historisch gesehen wurden Transgender-Häftlinge zu ihrem eigenen Schutz in „nicht strafende administrative Segregation“ – ein Euphemismus für Einzelhaft – untergebracht. Obwohl es mit dieser Praxis manchmal gelang, Transgender-Gefangene von potenziell gewalttätigen Mithäftlingen fernzuhalten, war sie auch sozial isolierend, schloss Transgender-Gefangene von der Teilnahme an sozialen und Freizeitaktivitäten ab und hatte schwerwiegende Folgen für die psychische und emotionale Gesundheit der Insassen. Die DOJ-Richtlinien von 2012 enthalten Beschränkungen für den Umfang, in dem Schutztrennung bei Transgender-Insassen angewendet werden kann, obwohl Mara Keisling, die Gründungsdirektorin des Nationalen Zentrums für Transgender-Gleichstellung, sagt, dass es noch keine Prüfung gegeben hat, um zu messen, wie erfolgreich diese Maßnahmen sind Wurden umgesetzt.

„Die Realität ist, dass jede glaubwürdige medizinische Organisation die Störung der Geschlechtsidentität als legitime Erkrankung anerkannt hat und dass der angemessene Behandlungsstandard Hormontherapie und Operationen umfasst“, sagt Levi. Was Pfc angeht. Manning, Transgender-Befürworter sagen, dass die Entscheidung der Armee, ihr den Zugang zur Hormontherapie zu verweigern, wahrscheinlich in Frage gestellt wird.

„In den USA ist es illegal, Gefangenen legale medizinische Behandlung vorzuenthalten“, sagt Keisling. “Was die Armee heute über die Versorgung von Private Manning gesagt hat, ist nicht das letzte Wort zu diesem Thema.”

mack2happy/Shutterstock.com

Literatur-Empfehlungen

Warum niemand sicher ist, ob Delta tödlicher ist

Katherine J. Wu

Wir sind nicht bereit für eine weitere Pandemie

Olga Khazan

Die Dos and Don’ts des heißen Vax-Sommers

Rachel Gutmann

Es ist eine seltsame Zeit, ein Demograph zu sein. Wie immer durchläuft die US-Bevölkerung einige ziemlich große Veränderungen, aber eine der größten ist, dass das Land älter wird – und jünger werden. Es wurde viel darüber diskutiert, wie sich die alternden Baby Boomer in Amerika auf ihre Gemeinden auswirken werden, wenn sie in Rente gehen, aber weit weniger über die 27 Staaten, in denen die Zahl der Kinder in den letzten zehn Jahren gestiegen ist.

Rauchen ist eine großartige Fallstudie dafür, wie sich diese konkurrierenden demografischen Trends auf der Ebene der lokalen öffentlichen Politik auswirken könnten. Thomas Farley, Gesundheitskommissar von New York City, wird nächste Woche im CityLab an der Diskussion zu diesem Thema teilnehmen. Der Atlantik‘s Gipfeltreffen zu kommunaler Innovation. Vor allem beim Tabak sei die Stadt in der Verantwortung, sich auf Kinder zu konzentrieren. „Ich versuche, die Bevölkerung so wenig wie möglich aufzuteilen, aber es gibt definitiv Umgebungen, die unserer Meinung nach wichtig sind, um bestimmte Gesundheitsprobleme bei Kindern zu verhindern“, sagt er.

„Fast alle erwachsenen Raucher fangen als Kinder an," sagt Matthew Myers, ein weiterer CityLab-Sprecher und Präsident der Campaign for Tobacco-Free Kids. Rauchen schadet auch indirekt der Gesundheit der Menschen. „Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen jungen Menschen, die sich Sorgen über die gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens machen, und Menschen, die … eine Vielzahl von Verhaltensweisen zeigen, die sich ansonsten auf ihre Gesundheit auswirken. Die Bekämpfung des Tabakkonsums beeinflusst die Wahrnehmung der Bedeutung eines gesunden Lebensstils.“

Städte mit einer wachsenden Bevölkerung von Kindern und älteren Menschen sind „in einer Art Doppelschlag."

Aber in Städten mit zunehmend überlasteten Budgets und begrenzten Ressourcen erschwert der doppelte Aufstieg von Alt und Jung solche Public-Health-Kampagnen. Meistens sind alternde Regionen und „jüngere“ Regionen geografisch getrennt, aber an bestimmten Orten finden diese Trends gleichzeitig statt. „Wenn man sich Las Vegas und solche Orte ansieht, ziehen sie nicht nur viele junge Leute an, sondern halten auch viele ältere [Menschen] und Rentner“, sagt William Frey, ein Demograf bei der Brookings Institution . Diese Städte sind „in gewisser Weise ein Doppelschlag: Sie müssen sich mit Themen [wie] dem Schulsystem, der Kindertagesstätte und solchen Dingen befassen, zusätzlich zu den Dienstleistungen, die Sie mit einem frisch gealterten Alter erhalten werden“. Population.”

Einwanderung spielt auch eine Rolle dabei, wie Städte altersbedingte Probleme der öffentlichen Gesundheit wie das Rauchen angehen. Orte wie Houston und Dallas haben ein enormes Wachstum der Bevölkerung hispanischer Kinder und Jugendlicher verzeichnet, was laut Frey politische Entscheidungsträger berücksichtigen müssen. „Die große Schlagzeile dort ist, dass sich alle Programme oder Ressourcen mit Minderheitenkindern befassen müssen“, sagt er.

Beim Rauchen ist die ethnische Zugehörigkeit jedoch weniger wichtig als andere Faktoren. „Früher variierte der Tabakkonsum je nach Bevölkerungsgruppe stark“, sagt Myers, aber „die größte Korrelation, wer raucht und wer Passivrauchen ausgesetzt ist, basiert auf der sozioökonomischen Klasse.“